News

DACH-Umfrage von «Wer liefert was»: Digitalisierung kein Jobvernichter – Beim Einkauf in Unternehmen bleibt der Mensch zentral

Baar, 20. September 2018

DACH-Umfrage von «Wer liefert was»: Digitalisierung kein Jobvernichter – Beim Einkauf in Unternehmen bleibt der Mensch zentral

Der Mensch bleibt beim Einkauf in Unternehmen ein wichtiger Faktor. Die Hälfte der Einkaufsmanager aus der Schweiz, Deutschland und Österreich sieht die fortschreitende Digitalisierung nicht als Jobvernichter. Nur gut 5 Prozent glauben, dass der Mensch durch Technologien ersetzt wird. Dies zeigt eine neue Umfrage unter Einkaufsleitern und Einkäufern aus dem DACH-Raum. Der in der Schweiz, Deutschland und Österreich führende Online-B2B-Marktplatz «Wer liefert was» hat im April und Mai gemeinsam mit der Kloepfel Group, dem Dienstleister für den Einkauf seitens KMUs, 1’413 Einkaufsmanager aus dem DACH-Raum befragt..

Studie von «Wer liefert was» und Statista: Verhaltener Optimismus in Deutschland<br />
<br />
Handelsstreit für ein Viertel der Unternehmen existenzbedrohend

Baar, 30. August 2018

Studie von «Wer liefert was» und Statista: Verhaltener Optimismus in Deutschland

Handelsstreit für ein Viertel der Unternehmen existenzbedrohend

Der Handelsstreit zwischen den USA und China belastet nach wie vor die Weltwirtschaft und hat sich mittlerweile auf einen Handelskonflikt zwischen den USA und der Türkei ausgeweitet. Die Unternehmen in Europa befürchten nun bereits negative Auswirkungen. Wie eine aktuelle Umfrage aus Deutschland zeigt, sehen sich im wirtschaftsstärksten Land der EU ein Viertel der Unternehmen in der eigenen Existenz bedroht. Demgegenüber gaben immerhin 62 Prozent der Befragten an, dass Europa gut für den Handelsstreit gerüstet sei. «Wer liefert was» (wlw), der führende B2B-Marktplatz in der Schweiz, Deutschland und Österreich, hat im Juni über 500 Entscheider aus Unternehmen in Deutschland befragt.Ein Viertel der Befragten die Existenz des eigenen Unternehmens auf Grund des Handelsstreits bedroht. Die Angst wächst mit der Größe der Unternehmen.

„Wer liefert was” erweitert Management-Team um Sebastian Keller und Dr. Luv Singh

Baar, 1. August 2018

„Wer liefert was” erweitert Management-Team um Sebastian Keller und Dr. Luv Singh

«Wer liefert was» berät Unternehmen über eine Online-Video-Verbindung

Baar, 4. Juli 2018

«Wer liefert was» berät Unternehmen über eine Online-Video-Verbindung

Der führende B2B-Marktplatz «Wer liefert was» (wlw) bietet den Unternehmen künftig Beratungen per Online-Video an. Mit dem innovativen Schritt von «Wer liefert was» ist es das erste Mal, dass im B2B-Online-Business eine Videoberatung zum Einsatz kommt. Im Zuge der Digitalisierung stattet das Tech-Unternehmen sein Inside Sales-Team mit Snapview aus, der browserbasierten Lösung für Online-Videoberatung per Desktop-Sharing.

Default Alt-Tag

Hamburg, 31. Januar 2018

Studie von „Wer liefert was”
Zwei Drittel der Arbeitnehmer fühlen sich gut gerüstet für die Herausforderungen der Digitalisierung – Unternehmen müssen noch aufholen

Default Alt-Tag

Hamburg, 19. Dezember 2017

„Wer liefert was“ spendet 10.000 Euro für Kleiderkammer und Medizinische Hilfe für Wohnungslose in Hamburg

Default Alt-Tag

Baar, 24. Oktober 2017

DACH-Umfrage von „Wer liefert was“
Online-Handel der KMUs: Mehr Details zu Produkten und Dienstleistungen gefragt

Default Alt-Tag

Baar, 20. September 2017

Wer interessiert sich für mein Produktportfolio? B2B-Marktplatz „Wer liefert was“ zeigt jetzt tagesaktuell Profilbesuche an 

Der führende B2B-Marktplatz „Wer liefert was“ (wlw) bietet ab sofort das neue Feature „Topaktuelle Besucher“ an. Mit diesem können bei wlw gelistete Firmen in Kontakt mit potenziellen Geschäftspartnern treten, die bereits Interesse an Produkten bzw. Dienstleistungen des eigenen Unternehmens bekundet haben.

Digitalisierung des B2B-Marktes: Produktdaten automatisch in B2B-Marktplatz „Wer liefert was“ einspeisen

Baar, 4. Juli 2017

Digitalisierung des B2B-Marktes: Produktdaten automatisch in B2B-Marktplatz „Wer liefert was“ einspeisen

Default Alt-Tag

Baar, 13. Juni 2017

Patrick Sostmann wird neuer CSO bei „Wer liefert was“

Default Alt-Tag

Baar, 13. März 2017

„Wer liefert was“ und Bing kooperieren

Default Alt-Tag

Hamburg, 7. März 2017

B2B-Umfrage* von „Wer liefert was“: Der Einkauf – Treiber von Industrie 4.0

Default Alt-Tag

Baar, 1. März 2017

TNS Emnid-Studie mit „Wer liefert was“: Deutscher Mittelstand sieht Internationalisierung mit Licht und Schatten

Default Alt-Tag

Baar, 2. Februar 2017

„Wer liefert was“ zündet mit neuem Investor die nächste Wachstumsstufe

„Wer liefert was“, Europas führender Online-B2B-Marktplatz, erhält mit der schweizerischen Beteiligungsgesellschaft Capvis einen neuen Investor, der viel Erfahrung und Erfolg in der Wachstumsförderung führender, kleiner und mittlerer Unternehmen nachweisen kann. Capvis erwirbt gemeinsam mit dem bestehenden Management von „Wer liefert was“ das Unternehmen vom bisherigen Mehrheitseigentümer Paragon Partners. Durch den Erwerb sollen vor allem das Produktangebot weiter ausgebaut und die Internationalisierung des B2B-Marktplatzes vorangetrieben werden. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt kartellrechtlicher Freigaben und anderer üblicher Bedingungen.

Default Alt-Tag

Hamburg/Berlin, 9. Januar 2017

wlw bietet Cloud-Anwendungen in Kooperation mit der German Businesscloud an

Der B2B-Marktplatz „Wer liefert was“ (wlw) erweitert sein Angebot um IT-Anwendungen aus der Cloud. Hierzu eröffnet das Hamburger Unternehmen unter www.wlw.de/de/inside-business/businesscloud einen eigenen Cloud Marktplatz, über den Einkäufer und IT-Manager derzeit rund 110 Services finden und buchen können. Die technische Plattform sowie das Portfolio der German Businesscloud stellt der Kooperationspartner Basaas aus Berlin.

Default Alt-Tag

Hamburg, 2. Januar 2017

„Wer liefert was“ mit neuen TV-Spots und neuem Kampagnen-Claim: Der führende B2B-Marktplatz startet mit Highspeed-TV-Werbung ins neue Jahr

Der führende B2B-Marktplatz „Wer liefert was“ startet mit neuer TV-Kampagne ins Jahr 2017. Der Fokus der ab 1. Januar 2017 beginnenden Kampagne liegt auf der schnellen und effektiven Produktsuche von wlw. Erzählt wird die von der Kreativagentur Plantage Berlin entwickelte Geschichte wie schon in den Spots aus dem Frühjahr 2016 „in Hochgeschwindigkeit“ – angelehnt an das schnelle und zielgenaue Suchen und Finden auf wlw.de/at/ch. Ob in zehn oder verkürzt in sieben und fünf Sekunden: Die Spots bringen den Benefit von „Wer liefert was“ für Einkäufer wie Anbieter von Produkten und Dienstleistern knackig auf den Punkt. Sie gehen von Januar bis Mai auf Privatsendern in Deutschland on Air. Erstmalig wird es auch in der Schweiz einen TV-Flight sowohl im öffentlich-rechtlichen als auch privaten Rundfunk geben. Eine Online-Display-Kampagne verlängert die Storys ins Internet.

Default Alt-Tag

Hamburg, 22. Dezember 2016

Top-Suchbegriffe 2017 von „Wer liefert was“„Maschinenbau“ und „Speditionen“ in der Schweizer Wirtschaft besonders gefragt

Default Alt-Tag

Hamburg, 21. Dezember 2016

„Wer liefert was“ spendet an Caritas und Joblinge

Auch in diesem Jahr unterstützt der Hamburger Online B2B-Marktplatz „Wer liefert was“ wichtige hilfeleistende Einrichtungen in Hamburg mit einer Spende. So gehen 7.500 Euro an die „Krankenstube der Caritas“ und weitere 4.000 Euro an die Joblinge, eine Initiative, die sich gegen Jugendarbeitslosigkeit einsetzt. Einen symbolischen Scheck überreichte wlw-Geschäftsführer Peter F. Schmid den beiden Organisationen.

Default Alt-Tag

Hamburg, 20. Dezember 2016

Rückblick und Ausblick: Fünf Millionen Produkte in nur einem Jahr

Bereits zum Ende des vergangenen Jahres ging der führende B2B-Marktplatz „Wer liefert was“ (wlw) den konsequenten Schritt von der Anbieter- hin zur Produktsuche. Nun verzeichnet wlw fünf Millionen Produkte auf der Plattform. Ein Ergebnis, das zeigt, wie sehr das Online B2B-Segment auch in Europa weiter an Fahrt aufnimmt. Gemeinsam mit EUROPAGES, welches durch die wlw-Muttergesellschaft PARAGON PARTNERS vor Kurzem erworben wurde, entwickelt wlw das größte B2B-Netzwerk in Europa.

Default Alt-Tag

Hamburg, 1. September 2016

Mittelstandsthemen: „Wer liefert was“ kooperiert mit TEMPUS CORPORATE

B2B-Magazin „INSIDE BUSINESS“ von wlw wird Online-Verlängerung von „M – Das Mittelstandsmagazin des Zeitverlags“ von TEMPUS CORPORATE

Default Alt-Tag

Hamburg, 5. August 2016

Muttergesellschaft von „Wer liefert was“ erwirbt Europages

PARAGON PARTNERS, Muttergesellschaft des führenden B2B-Marktplatzes in der DACH-Region „Wer liefert was“, erwirbt die französische Europages SA mit Sitz in Paris. Für die Zukunft ist eine weitere Kooperation zwischen „Wer liefert was“ (wlw) und Europages geplant, um Marktanteile in Europa zu gewinnen.

Wo deutsche Einkäufer am liebsten einkaufen

Baar, 23. Juni 2016

Westeuropa klarer Favorit für Einkäufer von Schweizer Unternehmen

Peter F. Schmid

Hamburg, 29. April 2016

„Innovation als Kerntreiber“ – Peter F. Schmid, CEO von „Wer liefert was“, zur Hannover Messe 2016

Die Hannover Messe 2016 steht ganz im Zeichen von Industrie 4.0 und der digitalen Vernetzung. Bereits im vergangenen Jahr machte Peter F. Schmid, CEO von „Wer liefert was“, den Aufruf „Deutschland, vernetze dich“. Auch in 2016 ist der führende B2B-Marktplatz wieder auf der Messe vertreten, um die deutschen Unternehmen für einen ganzheitlichen Blick auf die Digitalisierung zu sensibilisieren. Grund genug, Peter F. Schmid in einem kurzen Videointerview nach seinen Eindrücken im Vergleich zum letzten Jahr zu fragen. Ist eine Entwicklung festzustellen?

Default Alt-Tag

Hamburg, 3. März 2016

„Wer liefert was“ fährt mit Plantage neue TV- und Online-Display-Kampagne: Mit schnellen Spots präsentiert sich „Wer liefert was“ als führender B2B-Marktplatz

Nachdem „Wer liefert was“ im Oktober 2015 seine neue Ausrichtung als Produkt-Marktplatz umgesetzt und die Website gerelauncht hat, rücken die Produkte nun auch in den Fokus seiner Werbekampagne. Mit der Kernaussage „Erfolgreich handeln“ startet die neue Brand Campaign mit 10-sekündigen Spots, die vom 6. März bis 17. April 2016 im deutschen TV laufen. Die Storys werden mit Top-Speed erzählt: Ein Geschäftsmann steht vor einem Problem, das „Wer liefert was“ mühelos löst und damit zu einem erfolgreichen Geschäftsabschluss führt. Flankiert werden die Trägerspots von 5 bis 7 Sekunden langen Tag-Ons, die weitere Informationen zum Angebot der Plattform liefern. Eine Online-Display-Kampagne verlängert die Idee ins Internet.

"Wer liefert was" präsentiert sich mit neuem Design und startet B2B-Magazin

Hamburg, 2. Februar 2016

„Wer liefert was“ präsentiert sich mit neuem Design und startet B2B-Magazin

Der führende B2B-Marktplatz „Wer liefert was“ präsentiert sich mit frischem Design und stellt gleichzeitig sein neues online B2B-Magazin „Inside Business“ vor. Das moderne Layout des Internetauftritts visualisiert die Verbindung der Firmen- und Produktwelt und ist damit stärker nutzerorientiert. „Inside Business“ als B2B-Magazin bietet dazu branchenspezifische Ratgeber, Videos und Artikel für professionelle Einkäufer und Anbieter von Produkten und Dienstleistungen.

Spende Diakonie

Hamburg, 7. Januar 2016

„Wer liefert was“ spendet 10.000 Euro an die Diakonie Hamburg

Einen symbolischen Scheck für eine Spende in Höhe von 10.000 Euro überreichte Peter F. Schmid, CEO von „Wer liefert was“, noch vor Weihnachten der Diakonie Hamburg. Mit der Spende unterstützt das Hamburger Internetunternehmen die Obdachlosenhilfe: Das Geld kommt zum einen dem Hamburger Mitternachtsbus und zum anderen dem Diakoniezentrum für Wohnungslose zugute. Diese Tagesaufenthaltsstätte versorgt obdachlose Menschen mit Mahlzeiten und Sozialarbeiter helfen Betroffenen bei der Wohnungsbeschaffung und Wiedereingliederung in die Gesellschaft.

B2B-Jahresrückblick 2015

Hamburg, 1. Dezember 2015

B2B-Jahresrückblick 2015: „Wer liefert was“ zeigt die B2B-Suchauswertung des Jahres 2015

Pünktlich zum Jahresende präsentiert der B2B-Marktplatz „Wer liefert was“ die Highlights 2015. Was sind die Top-Suchbegriffe, welche die skurrilsten? Welche Spezialkategorie wurde am meisten gesucht? Und was ist ein „Kamel-Laufband Mahari“? Ein Rückblick.

Neuzugang im Management-Team - Florian Schnau

Hamburg, 23. November 2015

Neuzugang im Management Team - Florian Schnau wird Chief Financial Officer von „Wer liefert was“

Mit Wirkung zum 1. Dezember 2015 übernimmt Florian Schnau die Position des Chief Financial Officer (CFO) bei „Wer liefert was“, der führenden Anbietersuche in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Er verstärkt das Management Team von „Wer liefert was“ und verantwortet die Unternehmensbereiche Finance &amp; Accounting, Controlling sowie Business Intelligence. Nach mehreren internationalen Stationen besetzte Schnau zuletzt die Position des Investment Direktors bei Paragon Partners in München.

EUROPAGES ernennt neuen General Manager

Baar,

EUROPAGES ernennt neuen General Manager

TNS Emnid-Studie mit „Wer liefert was“: Gütesiegel „Made in Germany“ wankt

Baar,

TNS Emnid-Studie mit „Wer liefert was“: Gütesiegel „Made in Germany“ wankt

«Wer liefert was» geht Kooperation mit PA Digital in Spanien ein

Baar,

«Wer liefert was» geht Kooperation mit PA Digital in Spanien ein

News

Default Alt-Tag
Hamburg, 22. Dezember 2016

Top-Suchbegriffe 2016: „Maschinenbau“ und „Kunststoff“ in der Schweiz am meisten gesucht

Nach welchen Lieferanten, Rohstoffen und Produkten suchen Schweizer Unternehmen im Internet, um den Bedarf für ihre Produktion zu decken? Der Online-B2B-Marktplatz „Wer liefert was“ hat die Top-Suchbegriffe 2016 zusammengetragen. Der auf www.wlw.ch mit Abstand am meisten gesuchte Begriff war dieses Jahr wieder „Maschinenbau“. Auf dem 2. Platz landete das Suchwort „Kunststoff“. 
Muttergesellschaft von „Wer liefert was“ erwirbt Europages
Hamburg, 05. August 2016

Muttergesellschaft von „Wer liefert was“ erwirbt Europages 

Die Muttergesellschaft des in der Schweiz, Deutschland und Österreich führenden Online-B2B-Marktplatzes „Wer liefert was“ erwirbt die französische Europages SA mit Sitz in Paris. Die wlw-Muttergesellschaft PARAGON PARTNERS hat mit der italienischen Gesellschaft Italiaonline am Donnerstag (4. August 2016) das entsprechende Kaufgeschäft abgewickelt. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.